Written by 10:38 Berichtsstruktur, CSR, Finanzen, Politik, Recht, Wirtschaft

Nicht Finanzielle (Konzern-) Erklärung: Wie beeinflusst sie Ihr Unternehmen?

Lexikon NACHHALTIGKEIT Logo

Die nicht finanzielle Konzernerklärung: Wie beeinflusst sie Ihr Unternehmen nachhaltig?

Sie haben sicher schon von der nicht finanziellen Konzernerklärung gehört, aber wussten Sie auch, wie stark sie Ihr Unternehmen nachhaltig beeinflussen kann? In diesem Blogbeitrag erfahren Sie alles über die Bedeutung und die Auswirkungen dieser Erklärung auf Ihr Unternehmen. Von den Risiken und Aspekten der Nachhaltigkeit bis hin zur Prüfung und den Angaben im Lagebericht – hier finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen. Tauchen Sie ein in die Welt der nicht finanziellen Konzernerklärung und entdecken Sie, wie Sie Ihre sozialen und unternehmerischen Ziele auf Ihrer Website und in Ihrer Corporate Erklärung kommunizieren können.

1. Einleitung: Was ist eine nicht finanzielle Konzernerklärung?

Im Zuge des zunehmenden Fokus auf Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung gewinnt die nicht finanzielle Konzernerklärung immer mehr an Bedeutung. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff? Eine nicht finanzielle Konzernerklärung ist ein Instrument, das Unternehmen nutzen, um über ihre sozialen und ökologischen Aspekte zu informieren. Sie liefert Informationen über Risiken, Chancen und Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit. Dabei werden Themen wie Umweltschutz, Arbeitnehmerrechte, Diversität und gesellschaftliches Engagement berücksichtigt. Die Erstellung einer transparenten und umfassenden nicht finanziellen Konzernerklärung ist von großer Relevanz für Unternehmen, da sie dazu beiträgt, das Image zu stärken und das Vertrauen der Stakeholder zu gewinnen. Weiterhin dient sie als Grundlage für eine effektive Stakeholder-Kommunikation und ermöglicht es Unternehmen, ihre Nachhaltigkeitsstrategie weiterzuentwickeln. Nicht finanzielle Konzernerklärungen sind somit ein zentraler Bestandteil eines ganzheitlichen Unternehmensansatzes zur Förderung der Nachhaltigkeit.

2. Warum ist die nicht finanzielle Konzernerklärung wichtig für Ihr Unternehmen?

Eine transparente und umfassende, nicht finanzielle Konzernerklärung ist von großer Bedeutung für Ihr Unternehmen. Sie ermöglicht es, relevante Informationen über soziale und ökologische Aspekte Ihres Unternehmens zu kommunizieren. Die nicht finanzielle Konzernerklärung ermöglicht Ihnen, Ihre Nachhaltigkeitsmaßnahmen und -leistungen offen darzulegen und somit das Vertrauen Ihrer Stakeholder zu stärken. Durch die Offenlegung von Risiken und Chancen schaffen Sie Transparenz und können frühzeitig auf mögliche Herausforderungen reagieren. Zudem wird Ihr Unternehmen durch eine umfassende nicht finanzielle Konzernerklärung als verantwortungsbewusster Akteur wahrgenommen, der sich aktiv mit den Auswirkungen seines Handelns auseinandersetzt. Eine solche Erklärung kann auch positive Effekte auf das Image Ihres Unternehmens haben, da immer mehr Kunden nachhaltig agierende Unternehmen bevorzugen. Eine fundierte, nicht finanzielle Konzernerklärung ist somit ein wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltigen Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens.

3. Die Vorteile einer transparenten und umfassenden nicht finanziellen Konzernerklärung

Eine transparente und umfassende, nicht finanzielle Konzernerklärung bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Durch die Offenlegung relevanter Informationen zu Nachhaltigkeit, sozialen Aspekten und Risiken stärken Sie das Vertrauen Ihrer Stakeholder. Kunden, Investoren und die Öffentlichkeit schätzen zunehmend Unternehmen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Eine solche Erklärung ermöglicht es Ihnen, Ihre Unternehmensziele im Bereich Nachhaltigkeit zu kommunizieren und Ihr Image als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu festigen.
Weiterhin erfüllt eine umfassende, nicht finanzielle Konzernerklärung auch gesetzliche Anforderungen. Das Handelsgesetzbuch (HGB) fordert von Kapitalgesellschaften die Offenlegung nicht finanzieller Informationen im Lagebericht. Die Erklärung dient somit als Grundlage für eine rechtlich korrekte Berichterstattung.
Eine transparente, nicht finanzielle Konzernerklärung ermöglicht es Ihnen zudem, mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Durch regelmäßige Prüfung und Kommunikation der nicht finanziellen Angaben stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen auf dem richtigen Weg ist und nachhaltiges Wirtschaften langfristig gewährleistet ist.

4. Wie beeinflusst die nicht finanzielle Konzernerklärung das Image Ihres Unternehmens?

Unternehmen stehen heutzutage vor der Herausforderung, ihr Image in Bezug auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung zu pflegen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Erstellung einer nicht finanziellen Konzernerklärung. Durch diese Erklärung können Unternehmen ihre Bemühungen und Fortschritte in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekte transparent darlegen. Dies hat einen direkten Einfluss auf das Image des Unternehmens, da es zeigt, dass das Unternehmen verantwortungsbewusst handelt und sich für nachhaltiges Wirtschaften einsetzt.
Eine umfassende, nicht finanzielle Konzernerklärung kann dazu beitragen, das Vertrauen der Stakeholder zu stärken. Investoren, Kunden und Mitarbeiter werden dadurch über die Nachhaltigkeitsstrategie und -leistung des Unternehmens informiert. Dies kann wiederum die Attraktivität des Unternehmens steigern und neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.
Ebenso ermöglicht eine transparente und aussagekräftige, nicht finanzielle Konzernerklärung eine bessere Risikoeinschätzung für potenzielle Investoren. Sie erhalten detaillierte Informationen über ökologische, soziale und governancebezogene Risiken und können somit fundiertere Entscheidungen treffen.
Das Image eines Unternehmens wird maßgeblich von seiner nicht finanziellen Konzernerklärung geprägt. Es ist wichtig, dass Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsbemühungen kontinuierlich verbessern und kommunizieren, um ein positives Image aufzubauen. Eine klare Stakeholder-Kommunikation spielt dabei eine entscheidende Rolle, um das Vertrauen der Interessengruppen zu gewinnen und langfristige Partnerschaften aufzubauen.
Insgesamt ist die nicht finanzielle Konzernerklärung ein wichtiger Bestandteil für Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften möchten. Sie ermöglicht, das Image zu stärken, Risiken besser einzuschätzen und das Vertrauen der Stakeholder zu gewinnen. Unternehmen sollten daher ihre nicht finanziellen Angaben kontinuierlich verbessern und weiterentwickeln, um langfristigen Erfolg zu gewährleisten.

5. Die Bedeutung der Stakeholder-Kommunikation in der nicht finanziellen Konzernerklärung

Eine transparente und umfassende, nicht finanzielle Konzernerklärung ist für Unternehmen von großer Bedeutung, um ihre Nachhaltigkeitsbemühungen zu kommunizieren. Dabei darf die Stakeholder-Kommunikation nicht vernachlässigt werden. Die Informationen, die in der Erklärung enthalten sind, sollten gezielt an die verschiedenen Interessengruppen des Unternehmens gerichtet sein. Dies umfasst unter anderem Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und Investoren. Eine offene Kommunikation mit den Stakeholdern schafft Vertrauen und stärkt das Image des Unternehmens als verantwortungsbewusster Akteur in der Wirtschaft. Zudem ermöglicht es den Stakeholdern, sich aktiv am Nachhaltigkeitsprozess zu beteiligen und Feedback zu geben. Durch eine regelmäßige Berichterstattung über Fortschritte und Herausforderungen können Unternehmen ihre Glaubwürdigkeit verbessern und ihr Engagement für soziale und ökologische Aspekte unterstreichen. Die nicht finanzielle Konzernerklärung wird somit zu einem wichtigen Instrument für eine erfolgreiche Stakeholder-Kommunikation im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.

6. Nachhaltigkeit als zentraler Bestandteil der nicht finanziellen Konzernerklärung

Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle in der nicht finanziellen Konzernerklärung eines Unternehmens. Dabei geht es um die Verantwortung, ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen. Eine transparente und umfassende Konzernerklärung erlaubt, den Beitrag des Unternehmens zur Nachhaltigkeit zu kommunizieren und das Image positiv zu beeinflussen. Durch die Einbindung der Stakeholder können relevante Informationen erfasst und Risiken identifiziert werden. Die Umsetzung einer effektiven Konzernerklärung erfordert klare Maßnahmen und die Einbeziehung der Mitarbeiter. Ihre aktive Beteiligung ist entscheidend für den Erfolg des Unternehmens in Bezug auf Nachhaltigkeit. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung der nicht finanziellen Konzertklärungen ermöglicht es Unternehmen, sich den Herausforderungen anzupassen und nachhaltiges Wirtschaften langfristig zu fördern. Die nicht finanzielle Konzernerklärung ist somit eine starke Basis für Unternehmen, um ihren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu dokumentieren und glaubwürdig zu kommunizieren.

7. Maßnahmen zur Umsetzung einer effektiven und aussagekräftigen, nicht finanziellen Konzernerklärung

Die Umsetzung einer effektiven und aussagekräftigen, nicht finanziellen Konzernerklärung erfordert gezielte Maßnahmen. Dabei sollten Unternehmen zunächst alle relevanten Informationen sammeln und analysieren, um einen umfassenden Überblick über ihre nicht finanziellen Aspekte zu erhalten. Es ist wichtig, dass die Erklärung transparent ist und sämtliche Bereiche wie Umwelt, Soziales und Governance abdeckt. Zudem sollte sie regelmäßig aktualisiert werden, um Veränderungen im Unternehmen oder in der Branche widerzuspiegeln. Eine Prüfung der nicht finanziellen Angaben durch unabhängige Stellen kann außerdem die Glaubwürdigkeit stärken. Die Kommunikation mit den Stakeholdern spielt eine zentrale Rolle, um das Verständnis für die Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens zu fördern. Mitarbeiter sollten aktiv in den Prozess einbezogen werden, da sie maßgeblich zum Erfolg der nicht finanziellen Konzernerklärung beitragen können. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung und Anpassung bleibt die Erklärung relevant und dient als solide Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften.

8. Der Beitrag der Mitarbeiter zur erfolgreichen Umsetzung der nicht finanziellen Konzererklärungen

Die nicht finanzielle Konzernerklärung eines Unternehmens ist ein wichtiger Bestandteil seiner Nachhaltigkeitsstrategie. Neben den Informationen zu finanziellen Aspekten enthält diese Erklärung auch Angaben über Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange sowie Corporate Governance. Die Mitarbeiter spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung dieser Erklärungen. Sie sind maßgeblich daran beteiligt, die notwendigen Daten und Informationen zu sammeln und aufzubereiten. Zudem tragen sie durch ihr tägliches Engagement zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele bei. Eine transparente Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Mitarbeitern ist daher unerlässlich, um eine effektive, nicht finanzielle Konzernerklärung zu gewährleisten. Die Mitarbeiter können dazu beitragen, Risiken zu identifizieren, Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung vorzuschlagen und das Image des Unternehmens zu stärken. Ihr Beitrag ist von unschätzbarem Wert für den langfristigen Erfolg einer nachhaltigen Unternehmensführung.

9. Möglichkeiten zur Weiterentwicklung Ihrer nicht finanziellen Konzernerklärung

Um Ihr Unternehmen weiterhin nachhaltig zu beeinflussen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihre nicht finanziellen Konzernerklärungen weiterzuentwickeln. Eine Möglichkeit besteht darin, die Informationen in Ihrer Erklärung kontinuierlich zu aktualisieren und zu erweitern. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass relevante Aspekte wie Umweltauswirkungen, soziale Verantwortung und ethische Geschäftspraktiken angemessen berücksichtigt werden. Überdies können Sie Ihre nicht finanzielle Konzernerklärung durch eine unabhängige Prüfung oder Bewertung validieren lassen, um ihre Glaubwürdigkeit zu stärken und das Vertrauen Ihrer Stakeholder zu gewinnen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Ihre nicht finanzielle Konzernerklärung auf Ihrer Unternehmenswebsite zugänglich zu machen und regelmäßig über Fortschritte und Initiativen in diesem Bereich zu berichten. Dadurch können Sie Transparenz schaffen und Ihre Bemühungen zur Nachhaltigkeit öffentlich dokumentieren. Die kontinuierliche Weiterentwicklung Ihrer nicht finanziellen Konzernerklärungen ermöglicht es Ihnen, den Herausforderungen der sich ständig verändernden Geschäftswelt gerecht zu werden und gleichzeitig Ihr Engagement für Nachhaltigkeit zu demonstrieren.

10.Fazit: Eine starke Basis für nachhaltiges Wirtschaften

Das Konzept der nicht finanziellen Konzernerklärung stellt eine solide Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften dar. Durch die Offenlegung von Informationen zu sozialen und ökologischen Aspekten ermöglicht sie Unternehmen, ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrzunehmen. Eine transparente und umfassende nicht finanzielle Erklärung ist dabei von großer Bedeutung, um das Image des Unternehmens positiv zu beeinflussen. Durch die Kommunikation mit den Stakeholdern können Risiken erkannt und Chancen identifiziert werden. Die Mitarbeiter spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung einer aussagekräftigen Konzernerklärung, indem sie aktiv an Maßnahmen zur Nachhaltigkeit mitwirken. Es ist wichtig, die nicht finanzielle Erklärung kontinuierlich weiterzuentwickeln, um den Anforderungen und Erwartungen gerecht zu werden. Insgesamt bietet die nicht finanzielle Konzernerklärung eine solide Basis für Unternehmen, um nachhaltig erfolgreich zu agieren und ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen.

Was ist die nicht finanzielle Erklärung?

Die nicht finanzielle Erklärung ist ein Bericht, der von bestimmten Unternehmen erstellt werden muss, um Informationen über nicht finanzielle Aspekte ihrer Geschäftstätigkeit offenzulegen. Diese Erklärung ist Teil der Nachhaltigkeitsberichterstattung und dient dazu, den Stakeholdern einen Einblick in die sozialen, ökologischen und governance-bezogenen Aktivitäten eines Unternehmens zu geben.
In der nicht finanziellen Erklärung werden verschiedene Themen behandelt, wie beispielsweise Umweltauswirkungen, soziale Verantwortung, Arbeitsbedingungen, Menschenrechte und Anti-Korruption. Unternehmen müssen angeben, welche Maßnahmen sie ergriffen haben, um diese Aspekte zu fördern oder zu verbessern. Zudem müssen sie über ihre Strategien zur Risikobewältigung in Bezug auf Nachhaltigkeitsfragen berichten.
Die nicht finanzielle Erklärung hat das Ziel, Transparenz und Rechenschaftspflicht zu fördern. Sie ermöglicht es den Stakeholdern, die Auswirkungen von Unternehmen auf die Gesellschaft und die Umwelt besser zu verstehen. Dadurch können Investoren und andere Interessengruppen fundierte Entscheidungen treffen und Unternehmen gezielt unterstützen oder kritisieren.
Die Anforderungen an die nicht finanzielle Erklärung variieren je nach Rechtsordnung. In einigen Ländern ist sie für bestimmte Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben, während sie in anderen freiwillig erstellt werden kann. Die Berichterstattungsstandards wie die Global Reporting Initiative (GRI) oder das Sustainable Development Goals (SDG) Framework bieten Leitlinien für die Erstellung einer umfassenden nicht finanziellen Erklärung.
Insgesamt dient die nicht finanzielle Erklärung dazu, Unternehmen dazu zu bringen, ihre Nachhaltigkeitsleistung zu verbessern und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und Umwelt zu reduzieren. Sie ist ein wichtiges Instrument zur Förderung von verantwortungsvollem Unternehmertum und nachhaltiger Entwicklung.

Wer ist zur nicht finanziellen Berichterstattung verpflichtet?

Zur nicht finanziellen Berichterstattung sind bestimmte Unternehmen verpflichtet. Gemäß dem deutschen Gesetz zur Stärkung der nicht finanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz) müssen große kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie große Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen einen nicht finanziellen Bericht erstellen.
Große kapitalmarktorientierte Unternehmen sind solche, die entweder an einer Börse gelistet sind oder bestimmte Schwellenwerte überschreiten. Diese Schwellenwerte beziehen sich auf die Anzahl der Mitarbeiter, die Bilanzsumme oder den Umsatz des Unternehmens. Die genauen Kriterien sind in § 289b Absatz 3 des Handelsgesetzbuches (HGB) festgelegt.
Der nicht finanzielle Bericht umfasst Informationen über Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, Menschenrechte sowie Korruptions- und Bestechungsprävention. Er soll einen Überblick über die relevanten Themen geben, die mit dem Geschäft des Unternehmens verbunden sind, sowie Auskunft über die angewendeten Konzepte, Ziele und Ergebnisse liefern.
Die Verpflichtung zur nicht finanziellen Berichterstattung dient dazu, Transparenz und Vergleichbarkeit in Bezug auf Nachhaltigkeitsaspekte zu schaffen. Dadurch sollen Investoren, Kunden, Mitarbeiter und andere Stakeholder eine bessere Grundlage für ihre Entscheidungen erhalten.
Es ist wichtig zu beachten, dass diese Verpflichtungen je nach Land variieren können. Daher sollten Unternehmen, die international tätig sind, auch die gesetzlichen Anforderungen anderer Länder in Bezug auf die nicht finanzielle Berichterstattung beachten.

Links

https://www.roedl.de/themen/entrepreneur/nachhaltigkeit/lagebericht-finanzberichterstattung-nichtfinanzielle-erklaerung-unternehmen-neuregelung
https://www.haufe.de/finance/haufe-finance-office-premium/nichtfinanzielle-erklaerung-41-auslagerungs-und-offenlegungsmoeglichkeiten_idesk_PI20354_HI11717789.html
https://datenbank.nwb.de/Dokument/729703/
https://www.youtube.com/embed/cYSl80hwJDw

Close